KE 6/2005

Im Oktober hat mir ein Ehemaliger geschrieben, dass er auf der Deutschland-Tournee 1972 einen Film gedreht habe, den er nach diesen vielen Jahren gerne ein paar Kollegen vorführen würde. Er bat mich nachzusehen, ob dieser Film im FM-Archiv liege. Mit einem Griff fand ich das Gesuchte und verschickte die Rolle per Post. Wir haben dann ein paar Erinnerungen ausgetauscht an diese phantastische Reise von damals. Konzerte in der Jahrhunderthalle Frankfurt, in Koblenz, Saarbrücken und Kassel. Dabei wurden wir die ganze Woche von einem Filmteam des ZDF begleitet, das einen 30-minütigen Film drehte, der dann auch ausgestrahlt wurde. Nicht nur Konzerte tauchten aus der Erinnerung auf, sondern zum Beispiel auch das Suchen des Rückweges zur Jugendherberge in der Burg Stahleck über Bacharach auf unsicheren Beinen nach dem Testen des Rheinweines.
Etwa ein Dutzend Posaunen und vier Sousaphone spielten damals in der riesigen FM-Besetzung mit, Holzblasinstrumente waren in der Minderheit. Heute sieht das etwas anders aus. Nach dem gewaltigen Aderlass beim Blech in diesem Sommer sind doch wieder fünf Trompeter kräftig am Spielen, dazu zwei Hörner, eine Posaune und ein Tenorhorn. Weitere Blechbläser sind am Lernen. Dafür habe ich die Piccolo-Spielerin verloren, und das kam so: Irmgard fand, dass dies ein unmöglicher Zustand sei; eine Blasmusik ohne Sousaphon! Da müsse man doch etwas unternehmen. Und sie unternahm! Vor den Herbstferien habe ich ihr ein paar Unterrichtsstunden auf dem Sousaphon gegeben und nach den Ferien tauchte sie mit dem geschulterten Instrument in der Probe auf und liefert nun das Bass-Fundament.
Bei der Feier für Ständeratspräsident Bruno Frick - auch er hat in der FM das Sousaphon geblasen - traten wir in diesem Schuljahr am 28. Oktober das erste Mal wieder auf.
Nun sind wir an der Probenarbeit für das Laetarekonzert, und die braucht manchmal etwas Nerven. Schliesslich haben wir ja andere Ziele, als den Rabäschränzern, den Biberchrousern oder der Vilercella Konkurrenz zu machen während der nächsten Fasnachtstage...
Nun ist es auch wieder an der Zeit, die nächste Konzertreise aus dem Nichts zu erschaffen. Diesmal ein besonders schwieriges Unterfangen, da ich weder die definitive Besetzung, noch den Qualitätsstand im Mai des nächsten Jahres mit Sicherheit abschätzen kann. Die Absicht ist aber, in der zweiten Woche der Frühlingsferien zu verreisen.
Ich hoffe, dass noch möglichst viele Schülerinnen und Schüler den Weg zur Studentenmusik finden und so den weiteren gesunden Bestand sichern.

Marcel Schuler

Nächste Konzerttermine:

Das Laetarekonzert 2006 wird am Samstag, den 1. April um 19.30 Uhr im Theatersaal der Stiftsschule stattfinden.

Abschiedskonzert 2006: Samstag, 10. Juni um 20.00 Uhr im Dorfzentrum Einsiedeln.