KE 3/2008

Am 5. April präsentierte sich die Studentenmusik zum ersten Mal in der neuen Uniform. Als es darum ging, diese zu entwerfen, war sehr bald klar, dass man am Grundkonzept mit Hemd und Krawatte festhalten wollte. Wichtig war auch, dass die Uniform „vererbbar" ist. Wir können nicht für jedes Mitglied einen massgeschneiderten Anzug anpassen. Unsere Musikerinnen und Musiker sind im Wachstum und verlassen die FM nach der Matura. Für die Neuen sucht die für dieses Metier Verantwortliche jeweils ein passendes Hemd aus dem Uniformen-Lager.
Nach vielen Jahren Blau-Gelb wollte man aber wenigstens die Farbe ändern und dabei hielt man sich an das Rot des Einsiedler Bezirkswappens. Es war ein besonderer Moment, als am Laetarekonzert der Vorhang aufging und zum Marsch „Military Escort" das leuchtende Rot und die gelben Krawatten und Patten zum ersten Mal sichtbar wurden und die Farben das lebendige Musizieren zusätzlich unterstützten.
Verschiedene Sponsoren haben der FM die neue Uniform ermöglicht. An erster Stelle danken wir der Stiftung Pro Stiftsschule für den grosszügigen Beitrag. Ohne sie wäre die neue Uniform kaum zu verwirklichen gewesen. Dann haben sich nebst mehreren Ehemaligen auch weitere Freunde der FM an den Kosten beteiligt und Familie Kälin (Schlüsselhöfli) hat einen Teil der Stickereien gratis übernommen. Ihnen allen dankt die Studentenmusik ganz herzlich.
Das letzte Laetarekonzert war bestimmt auch von der Qualität her bemerkenswert und die vielen Bands, welche in verschiedensten Stilarten musizierten, lockerten das Konzert auf angenehme Weise auf. Die Band um Kapellmeister Martin Küchler trat sogar mit einer Sängerin auf!
Vom Montag 28. April bis zum Donnerstag 1. Mai weilte die FM in Freiburg i. Br. und ist dort an verschiedenen Orten aufgetreten.
Auf der Hinreise besuchten wir das Museumsbergwerk Schauinsland und für die meisten von uns war es das erste Mal, so weit unter Tage zu sein. Und das erst noch mit Schutzhelm und Kopflampe ausgerüstet. Es hat mich erstaunt, dass beinahe alle die ganze Führung mitmachten; nicht einmal die nur etwa 50 cm breiten Gänge im mittelalterlichen Teil des Silberbergwerks, in denen man nicht aufrecht gehen kann, schreckten ab.
Gegen Abend des ersten Tages erreichten wir Freiburg und unsere Musikerinnen und Musiker begannen, diese reizvolle Stadt zu entdecken. An den folgenden drei Tagen standen vier Auftritte bevor. Einer innerhalb einer Schule, die anderen drei draussen! Es war schon ein gewisses Risiko, auf das Wetter zu vertrauen, aber wir konnten bis auf eines alle Konzerte spielen.
Während der Mittagszeit vom Dienstag spielten wir auf dem Campus der Pädagogischen Hochschule, wo wir anschliessend auch zum Mittagessen eingeladen waren. Anschliessend stand ein fakultativer Ausflug nach Titisee auf dem Programm, der - wie auch die improvisierte Fahrt nach Colmar am Mittwoch - von kaum der Hälfte unserer Mitglieder genutzt wurde. Sind sie weniger neugierig als früher?
Am Mittwoch traten wir am Mittag wie schon auf unserer Freiburg-Reise 2001 im Berthold-Gymnasium auf. Die anwesenden etwa 200 Schülerinnen und Schüler hörten uns gebannt und diszipliniert zu. An dieser Schule spielt die Musik eine mindestens so grosse Rolle wie an der Stiftsschule und die Schüler sind sich gewohnt zu hören. Den geplanten Auftritt vor dem Theater sagten wir ab, weil es zu regnen begann, wir holten ihn aber am Mittag des letzten Tages nach. Statt im leeren Stadtgarten spielten wir vor dem Theater für die Passanten und Touristen. Auch wenn es zum Teil windig war und Wolken mit angenehmen Sonnenstrahlen abwechselten, machte der Auftritt den meisten Spass. Die letzten zweieinhalb Stunden genoss die FM in Freiburg mit Mittagessen, einer weiteren Besichtigungstour oder einfach mit etwas Flanieren oder an der Sonne Sitzen.
In der verbleibenden Zeit des Schuljahres spielt die Studentenmusik die Ständchen für die verschiedenen jubilierenden Maturaklassen und mit dem Valete am 26. Juni wird das FM-Jahr zu Ende gehen.
Zum Schluss möchte ich noch auf unsere aktualisierte Homepage hinweisen. Unter www.studentenmusik.ch sind die verschiedenen Reiseberichte und die entsprechenden Fotos - auch vom Laetarekonzert - zu finden.

Marcel Schuler

Nächster Konzerttermin:

Valete 2008: Donnerstag, 26. Juni um 18.45 Uhr.