KE 2/2006

Wenn Sie diese Ausgabe in den Händen halten, hat das Laetarekonzert am 1. April vermutlich schon stattgefunden. Beim Schreiben des Artikels sitzen mir allerdings noch die Proben- und Werbevorbereitungen für das Konzert und noch viele weitere Arbeiten im Nacken.
Mit der Probenarbeit sind wir bisher erfreulich weit gekommen. Die FM-Mitglieder bemühen sich sehr, die Abgänge der letzten Matura wettzumachen und in vielen Belangen ist dies bereits gelungen.
Die Mitte Dezember begonnenen Einzelproben bringen ganz offensichtlich einiges. Alle Bläserinnen und Bläser kommen in regelmässigem Turnus zu mir ins FM-Zimmer, um Stellen zu üben, welche etwas problematisch sind. Der Vorteil ist nicht nur die vermehrte Probenzeit, sondern es ist für mich auch eine gewisse Kontrolle des persönlichen Übens und der momentanen Fähigkeiten möglich. Das ist in den Gesamtproben etwas schwieriger. Auch sind die Ängste vor den Einzelproben verschwunden, welche einige Mitglieder anfangs offenbar hatten. Alle haben bemerkt, dass es ein konstruktives Zusammenarbeiten ist und man sich nicht schämen muss, wenn mal etwas daneben geht. Wir treffen uns ja zum Üben!
Auch sollte die Konzertreise nach Rom vom 8. bis zum 12. Mai weitestgehend organisiert sein, wenn Sie das lesen. Voraussichtlich werden wir zweimal an der Schweizerschule auftreten, geben ein Konzert für den Circolo Svizzero und werden an der Generalaudienz des Papstes am 10. Mai dabei sein. Weiteres wird wohl noch dazukommen. Ganz wichtig ist für uns Roman Kühne, ehemaliger Kapellmeister der FM. Er unterrichtet seit dem vergangenen September an der Schweizerschule in Rom, hat die wichtigsten Kontakte vermittelt und hilft mir bei der Organisation. Ihm bin ich ausserordentlich dankbar für seinen Einsatz!
Unsere Besetzung ist mittlerweile auch wieder etwas angewachsen. Es sind nun genau gleich viele in der FM wie am Ende des letzten Schuljahres, nämlich 42. Und da in diesem Sommer nur fünf weggehen werden, wächst also die FM wieder. Sogar die vielen Blechbläser, die wir bei der letzten Matura verloren haben, sind schon fast wieder ersetzt. Allerdings braucht es noch etwas Probenarbeit, bis auch die Qualität wieder stimmt.
Seit den Herbstferien ist unser ältestes Mitglied nicht mehr dabei. P. Roman wurde an der Bassgitarre durch Robin Küchler ersetzt, in der Big Band übernahm diesen Job Dave Wenger.
Es ist sicher völlig unnötig, das Wirken von P. Roman in diesem Artikel genauer auszuführen. Einerseits würde der Platz niemals ausreichen und anderseits ist das auch nicht nötig. Alle Leser kennen ihn bestens. Bis 1997 hat P. Roman die Studentenmusik geleitet, dann wirkte er als Bassgitarrist in der Gesamtbesetzung und der Big Band mit. 52 Jahre lang waren FM und P. Roman praktisch Synonyme. Mehrere hundert ehemalige FM-ler und FM-lerinnen sind ihm dankbar für sein Wirken. Dies soll aber ja nicht wie ein Nachruf klingen! Es geht P. Roman abgesehen von Hörproblemen nämlich gut und er wird der FM hoffentlich noch lange Zeit wenigstens als Zuhörer erhalten bleiben.

Marcel Schuler

Nächste Konzerttermine:

Laetarekonzert 2006: Samstag, den 1. April um 19.30 Uhr im Theatersaal der Stiftsschule.

Abschiedskonzert 2006: Freitag, 9. Juni um 20.00 Uhr im Dorfzentrum Einsiedeln.