KE 1/2006

Zehn Klarinetten - und bald werden es schon elf oder zwölf sein - spielen momentan in der FM mit. Immer wieder werde ich gefragt, weshalb ausgerechnet dieses Instrument so beliebt ist. Ich glaube kaum, dass es wegen der zum Kloster passenden schwarzen Farbe des Instrumentes ist, sondern ich vermute eher, dass es als Fortsetzung von der Blockflöte her gewählt wird. Dieser Klarinetten-Übermacht steht immer noch Irmgards weisses Sousaphon alleine gegenüber, allerdings habe ich nun seit den Herbstferien einen Sousaphon-Schüler. Aaron aus der ersten Klasse. Er ist gross und stark genug, das schwere Instrument auf den Schultern zu tragen.
Aus dem Komitee unter der Kapellmeisterin Eva kamen einmal mehr gute Ideen. Martin und Evelina machen jetzt jeweils Registerproben, während ich mit Teilproben beschäftigt bin. Für diese Arbeit bin ich den beiden sehr dankbar! Auch Einzelproben bei mir wurden wieder gewünscht. Ich habe das seit 2002 nicht mehr gemacht und nun kommen in regelmässigen Abständen wieder alle jeweils für eine Viertelstunde zu mir und können dort einige ausgewählte schwierige Stellen üben. Ich habe dadurch auch etwas mehr Kontrolle über die Fähigkeiten der einzelnen und kann Schwierigkeiten gezielt beheben. Vom Zeitaufwand meinerseits sprechen wir lieber nicht...
Auch dieses Jahr darf ich wieder darauf vertrauen, dass an den Konzerten verschiedene Bands die Gesamtmusik entlasten. Es ist wirklich toll, wie sich einzelne Mitglieder engagieren und völlig selbständig etwas an die Hand nehmen und das auch durchführen!
Am 17. Dezember spielte die Big Band im Grossen Tonhallesaal in Zürich. Bereits zum elften Mal durften wir die Diplomfeier der Hotelfachschule Belvoirpark musikalisch begleiten. Da eine Altsaxophonistin wegen einer Kieferoperation ausgefallen war, sprang für sie unser Ehemaliger Adrian Zehnder ein und im Posaunenregister wirkte Lukas Kälin als Verstärkung. Beide übernahmen auch gleich noch ein Solo und erfreuten damit die Zuhörer im vollbesetzten Tonhallesaal. Als Motivation zum Mitmachen wirkte sicher auch das feine Nachtessen, zu dem wir jeweils im Sommer im Belvoirpark eingeladen werden!
Einmal mehr ist unsere Uniform Thema von verschiedenen Diskussionen. Sowohl im Komitee als offenbar auch unter dem Publikum. In der Tonhalle wurde eines unserer Mitglieder gefragt, ob wir in ausgemusterten Armeehemden spielen und spontan hat ein Zuhörer unserem Trompeter Martin seine Visitenkarte in die Hand gedrückt und sich anerboten, beim Sponsoring mitzuhelfen. Vielleicht finden sich unter den Leserinnen und Lesern weitere Gleichgesinnte?

Marcel Schuler

Nächste Konzerttermine:

Das Laetarekonzert 2006 wird am Samstag, den 1. April um 19.30 Uhr im Theatersaal der Stiftsschule stattfinden.

Abschiedskonzert 2006: Freitag, 9. Juni um 20.00 Uhr im Dorfzentrum Einsiedeln.