Jahresbericht 2010/2011

Wie jedes Jahr gab es für die FM über die Sommerferien eine lange Probepause. Doch kaum sind die Ferien vorbei, steht auch das Musizieren wieder auf dem Wochenplan. Nachdem uns im Juni fünf Maturandinnen und Maturanden verlassen hatten, konnten wir nur wenige neue Mitspielerinnen und Mitspieler begrüssen. Es fehlten uns noch immer vor allem die Blechblasinstrumente, wie zum Beispiel Posaunen. Auch in diesem Jahr konnte dieses "Loch" nicht gefüllt werden.
Doch trotzdem waren wir überzeugt, dass die FM auch in diesem Schuljahr wieder ein interessantes Programm auf die Beine stellen wird. Dafür begannen wir sofort, fleissig zu proben.
Für die Lagerung der Instrumente, Noten und sonstigem Zubehör war die Container-Zeit des vergangen Jahres vorbei. Die FM durfte gleich zu Beginn des Schuljahres ihren Raum im Musikhaus beziehen, auch wenn der gestalterisch einiges zu wünschen übrig liess.
Schon bald nach Beginn des neuen Schuljahres stand unser erster Auftritt auf dem Programm. Am 20. September wurde nämlich das neue, lang ersehnte Musikhaus eingeweiht. Und an diesem Tag durfte die Blasmusik der Stiftsschule auf keinen Fall fehlen. Die Zeit, um neue Stücke einzuüben, hätte aber noch lange nicht gereicht, darum wurden bereits bekannte Stücke aufgefrischt und an diesem Ereignis zum Besten gegeben. Es war ein sehr gelungener Nachmittag mit vielen verschiedenen Musikdarbietungen, darunter die FM.
Wie jedes Jahr gewöhnten sich irgendwann auch die letzten Schülerinnen und Schüler wieder an den Schulalltag und die anstehenden Proben. Nach und nach fanden neue, interessante Stücke den Weg in den Notenordner, die manchmal anspruchsvoller und manchmal leichter zu bewältigen waren und so verging die Zeit bis Weihnachten schnell.
Eine Woche nach den Weihnachtsferien stand der nächste Auftritt auf unserem Jahresprogramm. Wie schon die Jahre zuvor durften wir den Informationstag für die zukünftigen Erstklässler musikalisch eröffnen. Wiederum war auch der Ansturm gross, und kurz nach unserem Auftritt waren auch unsere Plätze in Beschlag genommen. Doch es gab noch eine Erweiterung im Gegensatz zu vergangenen Jahren. Herr Schuler bekam während einigen Minuten die Möglichkeit, die FM den Eltern und zukünftigen Gymnasiasten vorzustellen. Durch Werbung wollten wir die FM ein bisschen schmackhafter gegenüber den anderen zahlreichen Angeboten machen. Ob es sich gelohnt hat werden wir im nächsten Schuljahr erfahren.
Der nächste Programmpunkt des diesjährigen Schuljahres war bereits das Laetarekonzert am 9. April, einer der Höhepunkte des ganzen Jahres. In der intensiven Probezeit konnten wir wieder einmal ein interessantes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen. Darunter waren auch mehrere Formationen, sowie Solisten-Stücke vertreten. Wir hoffen, Sie hatten sich selbst überzeugt und wir konnten Ihnen einen unterhaltsamen Abend bieten. Danke fürs Zuhören und den grossen Applaus!
Alle Jahre wieder in den Frühlingsferien: die langersehnte Studentenmusikreise!
Schon lange freuten wir uns darauf und am Montag 2. Mai ging es endlich los.
Ljubljana - Hauptstadt Sloweniens - wir kommen!!!
Dieses Jahr durften wir unsere Reise vom 2. - 6. Mai wieder als Konzertreise benennen, nicht wie im letzten Jahr, als wir eine Probewoche in Holland hielten.
Beim eingespielten Leiterteam mit Marcel Schuler (Dirigent), Marcell Schuler (Busfahrer), Irmgard Fuchs (Assistentin) und Elena Stäger (Betreuerin) gab es leider Änderungen. Aus gesundheitlichen Gründen konnte unsere langjährige Begleiterin und Betreuerin Elena Stäger nicht teilnehmen. Um diesen Platz aufzufüllen, opferte Andrea Kälin, die im letzten Jahr bereits als Registerleiterin im Einsatz war, eine Ferienwoche, um das Leiterteam zu unterstützen.
Nach Zeitplan trafen wir Montagabends nach einer langen Carfahrt im Hotel Park ein, wo wir bis am Freitag logierten. Das Hotel lag relativ nahe bei der Innenstadt, die zu Fuss in wenigen Minuten erreicht werden konnte und am ersten Abend bereits intensiv inspiziert wurde.
Am Dienstag verbrachten wir den grössten Teil des Tages in Piran, einem kleinen Fischerstädtchen an der adriatischen Küste. Wir genossen das wunderschöne Wetter, die angenehme Meerbrise und das gute Essen. Am Abend fand bereits das erste Konzert in einem Kinosaal für die Gemeinde Pivka statt.
Am Mittwoch gaben wir unser Konzertprogramm zum zweiten Mal in Slowenien zum Besten. Am Gymnasium von Å entvid spielten wir vor den Schülerinnen und Schülern während ca. einer Stunde in einem Innenhof. Zurück in Ljubljana konnte jeder das restliche Tagesprogramm frei gestalten, was ziemlich unterschiedlich ausfiel.
Der Donnerstag - und somit bereits der letzte volle Tag in Slowenien, den wir mehr oder weniger in Postojna verbrachten - war gekommen. Mit einer Big Band von Postojna, wo übrigens weltberühmte Tropfsteingrotten liegen, spielten wir abwechslungsweise auf einem öffentlichen Platz. Anschliessend vor den Grotten zeigten nochmals beide Formationen ihr Können von der besten Seite. Die Auftritte endeten mit einem Zusammenschluss der beiden Formationen während zwei FM-Stücken.
Später durften wir, wie die meisten Touristen in Postojna, die sehr interessanten und eindrücklichen Tropfsteinhöhlen besichtigen.
Freitag - die Reise war fast schon wieder vorbei. Die Carfahrt nach Hause verlief noch ruhiger als die Hinfahrt. Aufgrund Schlafmangels während den vergangenen Tagen hatten die meisten noch einiges an Schlaf nachzuholen, schliesslich will man ja zuhause auch bald wieder fit sein. Fast nach Plan trafen wir abends wieder in Einsiedeln ein. In kurzer Zeit war alles ausgeräumt, verstaut und die FM-Mitglieder in unterschiedliche Richtungen verstreut.
Wieder einmal war es eine wunderschöne und gelungene Reise und wiederum war sie viel zu schnell vorbei. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an das Leiterteam; an Marcell Schuler, der die FM mit seinem Bus immer sicher ans Ziel brachte, an Irmgard Fuchs, die Herr Schuler assistierte, an Andrea Kälin, die uns als Betreuerin zur Seite stand und insbesondere natürlich an unseren Dirigenten Marcel Schuler, der diese mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand verbundenen Reisen jedes Jahr aufs Neue auf die Beine stellt und mit uns immer so viel Geduld bewahrt.
Am 20. Juni durften wir nochmals einen kleinen Auftritt verzeichnen. Gleichzeitig mit dem Ständchen für die Maturaklasse 1971 fand die Einweihung für den sanierten und neu gestalteten Abteihof statt, bei der wir musikalisch mitwirken durften.
Ende Juni war also auch wieder die Zeit für die diesjährigen Maturandinnen und Maturanden unter uns gekommen. Beim Valete verabschiedeten sich Kapellmeister, Materialverwalter und Klarinettist Marco Kronauer, Uniformenverantwortliche und Flötistin Denise Egli, die Saxophonistinnen Susanna Croce und Sabina Huber, Klarinettist Stefan Feusi, Trompeter Michael Schibli, Hornist Johannes Müller, Bassist Lukas Bisig, Schlagzeuger Dominik Süss und Aktuarin und Klarinettistin Désirée Stebler.
Sie alle haben die Jahre in der Studentenmusik hoffentlich genossen und werden die nächsten Jahre im Publikum sitzen, um die FM mit ihrem Applaus zu unterstützen. Es war eine wunderschöne Zeit! Vielen Dank für alles!

Die Aktuarin: Désirée Stebler


Leitung
Marcel Schuler

Komitee
Kronauer Marco 6., Kapellmeister und Materialverwalter
Kälin Bettina 5., Vizekapellmeisterin
Stebler Désirée 6., Aktuarin
Egli Denise 6., Uniformen
Schönbächler Ruedi 45, Technik
Süss Dominik 6., weiteres Komiteemitglied
Iten Simon 4., weiteres Komiteemitglied

Slowenien-Reise-Team
Frau Irmgard Fuchs, Assistentin und Betreuerin
Frau Andrea Kälin, Assistentin und Betreuerin
Herr Marcell Schuler, Chauffeur

Flöte
Egli Denise 5.
Kälin Céline 4.
Camilo Inès 4.
Landtwing Junia 2.
Ritzer Anna-Sophia
Georgiadis Chiara 1.

Klarinette
Stebler Désirée 6.
Kronauer Marco 6.
Feusi Stefan 6.
Birchler Nadja 5.
Kälin Bettina 5.
Weber Samantha 5.
Krentscher Christiane 4.
Deuber Fabienne 3.
Laim Moritz 2.

Altsaxophon
Croce Susanna 6.
Huber Sabina 6.
Lacher Laura 4.
Reich Julia 4.
Koch Mike 5.
Stebler Viviane 4.
Schreiber Sanjay 1.

Tenorsaxophon
Schilliger Linda 4.
Saner Julia 3.
Merz Julia 3.

Trompete
Schibli Michael 6.
Ott Sonja 5.
Iten Simon 4.
Dittli Jonas 4.
Burkard Andreas 3.
Küchler Joél 1.

Waldhorn
Müller Johannes 6.
Steinauer Joél 2.

Tenorhorn
Schönbächler Stefan 4.

Posaune
-

Bass
Bisig Lukas 6.

Bass-Gitarre
-

Gitarre
-

Drums
Süss Dominik 6.
Schaad Philipp 4.
Forster Aaron 4.

Technik
Schönbächler Ruedi 5.