Jahresbericht 2007/2008

Mit einer noch grösseren Herausforderung als im letzten Jahr begann für die Studentenmusik das Schuljahr 2007/2008. Ohne eine einzige Probe spielte die FM am 29. August an der Eröffnungsfeier der Schule im Theatersaal und versuchte, das Bestmögliche zu geben. Der Rekord vom letzten Jahr, als wir mit nur einer Probe das erste Ständchen im Abteihof gespielt hatten, war somit gebrochen. Langsam war es fast schon eine Selbstverständlichkeit für die MusikantInnen, dass das zu schaffen war.
Am 31. August fand dann die erste Probe nach den langen Sommerferien statt. Diese wurde genutzt, um altbekannte Stücke aufzufrischen, um diese am darauf folgenden Montag beim ersten Ständchen zu präsentieren.
Bei der nächsten Probe durften wir wieder neue Musikantinnen und Musikanten aus verschiedenen Klassen begrüssen. Der Mitgliederstand stieg durch die diesjährigen Eintritte ein bisschen höher als ein Jahr zuvor. Zum Glück konnte dadurch auch das Flötenregister gerettet werden, nachdem uns durch die Matura vier von sechs Flötistinnen verlassen hatten.
Sofort wurde auch eine Kommission gewählt, welche für die Verwirklichung der neuen Uniform zuständig war und die bald darauf mit ihrem Projekt startete.
Von nun an wurde wieder fleissig geprobt. Neue Stücke wurden Takt um Takt eingeübt und die Mitglieder gewöhnten sich langsam wieder an den Schulalltag und die Proben oder Ständchen. Leider wurde die Regelung des Transportes für den Auf- und Abbau an den Ständchen vom Kapellmeister nicht mehr weitergeführt. Somit musste das Komitee wieder Hand anlegen, damit etwas zustande gebracht wurde. Doch andere, letztjährig eingeführte Regelungen wie z. B. das Einspielen und Stimmen am Anfang der Proben haben sich bewährt und wurden somit auch gerne weitergeführt.
Die Zeit ohne grosse Konzerte wurde jetzt dafür genutzt, um neue Stücke gut einzuüben und die Alten aufzufrischen. Auch die Arbeit der Uniformenkommission schritt von Woche zu Woche weiter voran und schon bald waren einige grundlegende Elemente besprochen und geklärt. Auch die Planung der Tournee nahm immer mehr an Gestalt an.
Am 12. Januar hatte die FM zum zweiten Mal die Ehre, den Informationstag für die zukünftigen Erstklässler und deren Eltern musikalisch zu eröffnen. Da die Sitzplätze im Theatersaal für den Ansturm nicht ausreichten, mussten die MusikantInnen ihre Plätze nach dem Applaus sofort für die stehenden Eltern und Schüler freigeben.
Während Gesamt- und Teilproben wurde in der verbleibenden Zeit bis zum Laetarekonzert noch intensiver geprobt. Und auch die diesjährige Tournee nach Freiburg im Breisgau in den Frühlingsferien rückte immer näher und nahm immer konkretere Formen an.
Am 5. April 2008 war es dann endlich soweit: das Laetarekonzert stand auf dem Programm. Dieses Jahr war es das einzige grosse Konzert der FM in Einsiedeln, da das Abschlusskonzert im Juni versuchsweise nicht durchgeführt wurde.
An diesem Abend sollte sich nun also zeigen, ob sich die vielen und manchmal strengen Proben auch wirklich gelohnt hatten. Sie haben sich bezahlt gemacht. Der Theatersaal war fast vollständig besetzt, doch um unsere Sitze bangen blieb uns diesmal erspart. Also nicht ganz so schlimm wie beim Infotag. Doch an diesem Abend freuten wir uns viel mehr über das Publikum. Schliesslich waren sie ja gekommen, um uns zu hören.
Es gab auch noch einen zweiten Grund zur Freude. Die FM erstrahlte an diesem Konzert in neuem Glanz. Zum allerersten Mal traten wir in den neuen, rot-gelben Uniformen auf, an denen die Uniformenkommission ein halbes Jahr lang gebissen hatte. Endlich hatte sich ihre stressige und schwere Arbeit gelohnt, denn die neuen Uniformen wurden begeistert aufgenommen. Das Konzert war schon fast deswegen ein voller Erfolg. Ein herzliches Dankeschön für die tolle Arbeit.
Doch die Zuhörer und Zuschauer kriegten auch was zu hören. Wie jedes Jahr überraschten die Sechstklässler mit einer speziellen Darbietung, die auch dieses Jahr sehr gut beim Publikum ankam. Das Konzert machte allen sehr viel Freude und war wirklich eine super gelungene Vorstellung.
Am Montag, den 28. April machte sich die FM, diesmal wieder mit dem altbekannten Leiterteam, auf den Weg nach Freiburg im Breisgau. Zum Team gehörten Marcel Schuler (Dirigent und Gesamtleiter), Elena Stäger (Betreuerin und Physiklehrerin) und Marcell Schuler (Busfahrer).
Auf der Hinreise machten wir vor Freiburg, beim Aussichtspunkt ‚Schauinsland' Halt und nahmen im Restaurant das Mittagessen zu uns. Danach stand eine professionelle Führung durchs Bergwerk auf dem Programm. Am späteren Nachmittag traf die Studentenmusik an ihrem Ziel ein. Während drei Nächten logierten wir nun im InterCityHotel in Freiburg.
Am Dienstag stand die FM vor der Pädagogischen Hochschule in Freiburg erstmals vor Publikum und begeisterte die etwas älteren Schüler mit ihrer Musik.
Nachmittags bestand die Möglichkeit, auch die Umgebung von Freiburg ein bisschen besser kennen zu lernen.
Schon am nächsten Tag ging die Konzertreihe weiter. Ohne sich zu verfahren traf die Musik pünktlich beim Berthold-Gymnasium ein. Dort gaben wir den Schülern der 7. - 10. Klasse während 45 Minuten ein durchmischtes Programm zum Besten.
Am Nachmittag wäre noch ein Auftritt vor dem Theater auf dem Programm gestanden. Doch leider fiel dieser wortwörtlich ins Wasser. Als Alternative war es freiwillig, kurzfristig einen Ausflug nach Colmar im Elsass zu unternehmen, was sich sehr interessant anhörte.
Schon war es wieder Donnerstag, der 1. Mai - der Tag des letzten Konzertes und der Rückreise nach Einsiedeln. Wie geplant machten wir uns auf den Weg Richtung Stadtgarten. Da aber Feiertag war und sich das Wetter auch nicht von der besten Seite zeigte, waren dort kaum Menschen unterwegs. So entschied Marcel Schuler, dass das geplante Konzert im Stadtgarten vor das Theater verlegt wird, wo die Hoffnung bestand, ein paar Passanten mit unserer Musik zu erfreuen. Nochmals versuchten wir, die Stücke nahezu perfekt zu spielen, um das Publikum zu erfreuen. Und wie jedes Jahr wäre es jetzt am letzten Konzert fast dazu gekommen, dass das geliebte Maskottchen von zwei Kindern am liebsten mitgenommen worden wäre.
Zwei Stunden nach Beendigung des Konzertes hiess es, die dreistündige Rückfahrt nach Einsiedeln in Angriff zu nehmen. Und das genau dann, als sich die Sonne das erste Mal wieder hinter den Wolken hervortraute.
Alle waren sich einig, dass es eine schöne Zeit gewesen war, doch dass diese viel zu schnell vorbei war.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das ganze Leiterteam, an Marcell Schuler, der die FM mit seinem Bus sicher durch alle Strassen führte, an Elena Stäger, die mit ihrem Humor alle begeisterte und insbesondere an unseren Dirigenten Marcel Schuler, der diese mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand verbundenen Tourneen jedes Jahr aufs Neue auf die Beine stellt.
Nach den Frühlingsferien ging die Schule weiter. Doch zum ersten Mal war diese Zeit nicht mit Stress verbunden, da im Juni kein Abschlusskonzert mehr stattgefunden hatte. Trotzdem probten wir noch fleissig weiter, da montags jeweils Ständchen im Abteihof vorgesehen waren, welche auch noch mit Bravour hinter uns gebracht wurden.
Nun war auch der Augenblick für die Maturandinnen und Maturanden unter den FM - Mitgliedern gekommen: Die Tournee war vorbei, die letzte Hürde des Schuljahres fast genommen. Es verabschiedeten sich die Trompeter Martin Küchler (Kapellmeister) und Lucas Richner, der Posaunist Dave Wenger, die Tenorhornisten Levy Jäger und Elias Bodendörfer, der Waldhornist Michael Mächler, die Baritonsaxophonistin Regula Kälin und die Flötistin Irmgard Fuchs. Wir hoffen, jede und jeder von ihnen hat die Jahre in der FM genossen, damit sie noch lange Zeit gerne daran zurückdenken. Es war für alle eine wunderschöne Zeit. Herzlichen Dank!

Die Aktuarin: Désirée Stebler


Leitung
Marcel Schuler 

Komitee
Küchler Martin 6., Kapellmeister
Weber Lou 5., Vizekapellmeisterin
Stebler Désirée 3., Aktuarin
Brandenberger Mathias 5., Materialverwalter
Zehnder Nicole 5., Uniformen
Rota Fabio 5., Technik
Fuchs Irmgard 6., weiteres Komiteemitglied
Egli Valentin 5., weiteres Komiteemitglied 

Freiburg-Reise-Team
Frau Elena Stäger, Assistentin und Betreuerin
Herr Marcell Schuler, Chauffeur 

Piccolo und Flöte
Fuchs Irmgard 6. 

Flöte
Florio Tania 5.
Egli Denise 3.
Kälin Céline 1.
Camilo Ines 1.

Klarinette
Stebler Désirée 3.
Lagler Esther 4.
Blöchliger Michèle 4.
Feusi Stefan 3.
Kronauer Marco 3.
Birchler Nadja 2.
Kälin Bettina 2.
Kälin Chantal 2.
Inglin Julia 1.
Marty Stefan 1. 

Alt-Saxophon
Zehnder Nicole 5.
Gresch Dominik 5.
Saner Sebastian 4.
Croce Susanna 3.
Huber Sabina 3.
Lacher Laura 1.
Schilliger Linda 1.
Reich Julia 1.

Tenor-Saxophon
Schibli Nadine 4.
Stebler Viviane 1. 

Bariton-Saxophon
Kälin Regula 6.
Ochsner Patrizia 5.

Trompete
Küchler Martin 6.
Richner Lucas 6.
Mächler Tobias 5.
Egli Valentin 5.
Schibli Michael 3.
Rutishauser Roy 4.
Ott Sonja 2.
Iten Simon 1.

Waldhorn
Lienert Patrizia 4.
Mächler Michael 6.
Müller Johannes 3.

Tenorhorn
Bodendörfer Elias 6.
Jäger Levy 6.

Posaune
Weber Lou 5.
Wenger David 6.
Brandenberger Mathias 5. 

Bass
Bisig Lukas 3.
Zingg Renato 3. 

Bass-Gitarre
Küchler Robin 5.
Wenger David 6.

Gitarre
Schuler Andreas 5.

Drums
Brandenberger Mathias 5.
Süss Dominik 3.
Bereiter Lukas 5.
Kälin Lukas 4.
Küchler Robin 5.

Technik
Rota Fabio 5.